DRINGENDES UPGRADE bei HPE SSDs nötig!

Hans Hörandner
Autor: Hans Hörandner

HPE hat vor kurzem ein Support Dokument veröffentlicht in dem ein Firmware Problem einiger SSDs behandelt wird. Wir empfehlen dringend dieses Firmware Upgrade durchzuführen.

Die kurze Zusammenfassung des Problems:
Nach 32768 Betriebsstunden (3 Jahre, 270 Tage und 8 Stunden) fallen die SSDs aus! Jede SSD die zur gleichen Zeit installiert wurde, fällt ebenfalls aus. Ein Recovery ist danach NICHT mehr möglich!

Die Lösung ist ein Update der Firmware auf das Release FW HPD8. Dieses Update ist durch die Kunden selbstständig installierbar („customer self-installable“).

https://support.hpe.com/hpsc/doc/public/display?docId=emr_na-a00092491en_us

Bulletin: HPE SAS Solid State Drives – Critical Firmware Upgrade Required for Certain HPE SAS Solid State Drive Models to Prevent Drive Failure at 32,768 Hours of Operation

Resolution: Immediately upgrade the drive firmware to version HPD8, which HPE has released to prevent the issue described above.
Note: A server reboot is not required if SSDs are attached to a Smart Array Controller.

https://support.hpe.com/hpsc/doc/public/display?docId=emr_na-a00092758en_us

Bulletin: HPE MSA Storage – Critical Firmware Upgrade Required For Certain MSA SAS Solid State Drive (SSD) Models To Prevent Drive Failure at 32,768 Hours Of Operation.

Resolution:
Immediately upgrade the drive firmware to version HPD8, which HPE has released to prevent the issue described above.

Für Unterstützung stehen Ihnen gerne unsere Technikteams zur Verfügung.

post

Schützt Ihr Daten-Sicherung wirklich Ihre Daten?

Markus Parzer
Autor: Markus Parzer

10 Fragen, um zu sehen, was Ihrem Datenschutz fehlt.

Die heutigen Always-On-Workflows werden durch die Notwendigkeit einer vernetzten und konstanten Datenverfügbarkeit unterstützt.

Datenmodelle sind zunehmend gemeinsam genutzt, Multi-Instanz, Multi-Premises, Multi-Cloud Footprints. Um effektiv zu sein, müssen Sie Ihren Datenschutz weiterentwickeln, um den heutigen Gegebenheiten gerecht zu werden, wobei sowohl die Datenwiederherstellung als auch der kontinuierliche Zugriff Priorität haben.

Wie gut wird Ihre Datenschutzstrategie diesen Herausforderungen gerecht? Diese Fragen können Ihnen helfen, Ihre Schwachstelle einzuschätzen.

Priorisierung der Wiederherstellung

  • Sind nach einem Ausfall irgendwelche Daten älter als Ihre letzte zuverlässigste Wiederherstellung? Wenn ja, welche Daten und warum?
  • Wie effektiv erreichen Sie Ihre Recovery-Ziele? Ist die Verbesserung eines oder aller dieser Punkte eine Priorität:
    • SLA´s
    • RTO ( Recovery Time Objective )
    • RPO ( Recovery Point Objective )
  • Verfügt Ihr Datenschutzteam über einen effektiven Wiederherstellungs-Testplan?
  • Haben Sie Daten, die nicht in Ihren Backup- und Wiederherstellungsplänen enthalten sind?

Adressierung der Workload-Unterstützung

  • Wenn mehr Benutzer und Gruppen in Ihrem Unternehmen Daten austauschen, wie berücksichtigen Sie die Unterstützung von Workloads, die auf die Daten zugreifen, in Ihrer Recovery SLA-Priorisierung?
  • Wie schützen Sie die Kontinuität des Dienstes für virtualisierte und containerisierte Workloads?
  • Wenn Ihre IT-Abteilung oder Ihre Firma maschinelles Lernen und KI einsetzt, wurden dann Ihre Datenschutzpläne aktualisiert, um die globalen Daten, die diese Technologien speisen, zu pflegen?
  • Schafft Ihre Cloud-Strategie Datenschutzprobleme, anstatt Teil der Lösung zu sein?

Berücksichtigung von Ausfallzeiten

  • Wie viel Ausfallzeit ist akzeptabel für:
    • Normale Workloads
    • Priorisierte Workloads
  • Wenn Sie Ausfallzeiten berücksichtigen, denken Sie dann an:
    • Nicht funktionierende Anwendungen
    • Fehlende Daten

Diese 10 Fragen sollen Ihnen helfen, herauszufinden, wo Ihre Datenschutzstrategie möglicherweise nicht ausreicht.

Unsere Lösungen helfen Ihnen, den Datenschutz als eine Always-On-Strategie zu planen, die Stabilität für den täglichen Betrieb bietet und sich bis hin zu Wiederherstellungsszenarien während eines Ausfalls erstreckt.

Von der Beschleunigung der Wiederherstellungsgeschwindigkeit bis hin zur Bereitstellung von Hochverfügbarkeit durch Design, der Integration von Cloud-Ressourcen und der Ermöglichung einer agilen Wiederverwendbarkeit im Rechenzentrum bieten wir gemeinsam mit Veeam und Pure Storage alles, was Sie für die Weiterentwicklung Ihres Datenschutzes benötigen.

post

VOICE Box

Markus Hammerer
Autor: Markus Hammerer

Die Sprachbox von Infotech

Von Ihrem Infotech-Festnetz aus können Sie kostenlos eine Rufumleitung auf eine geschaltene Sprachbox aktivieren. Somit haben Sie selbst die Kontrolle, wann diese ein- und ausgeschaltet wird – und das von überall per Webzugriff.

Mittels Emailversand der Sprachboxnachrichten sind Sie auch per Smartphone in der Lage, die Nachrichten von überall abzuhören.

Für Fragen steht Ihnen Ihr Kundenbetreuer gerne zur Verfügung .

post

Teams Telefonie als Hosting Modell

Markus Hammerer
Autor: Markus Hammerer

Microsoft Teams und Office 365 als alternative Telefonanlage

Mittels Office365 können Firmen das Produkt Microsoft Teams als integrierte Telefonanlage nutzen. Dafür ist eine Telefonieanbindung in die Cloud nötig. Diese Art von Telefonieanschaltung wird von Microsoft als Direct Routing bezeichnet. Als bewährter Telefonieanbieter haben wir nun seitens Infotech eine gehostete Form von Direct Routing in Betrieb genommen.  Microsoft Teams Nutzer können nun die bestehende Rufnummer in Microsoft Teams integrieren. Eine herkömmliche Telefonanlage ist hier nicht mehr zwingend notwendig. Als Infotech Kunde profitieren Sie von unserem Know How in Sachen Office 365, dessen praktischen Anwendungen und von unserem Telefoniedienst mittels Direct Routing. Alles aus einer Hand.

Für Fragen steht Ihnen Ihr Infotech Kundenbetreuer gerne zur Verfügung.

Support für Windows 7 nähert sich dem Ende

Hans Hörandner
Autor: Hans Hörandner

Nach 10 Jahren läuft am 14. Januar 2020 der Support für Windows 7 aus. Anschließend sind weder technische Unterstützung noch Softwareupdates über Windows Update zum Schutz des PCs verfügbar. Microsoft empfiehlt dringend, vor Januar 2020 zu Windows 10 zu wechseln, um Situationen zu vermeiden, in denen Sie Service oder Support benötigen, der nicht mehr verfügbar ist.

Was bedeutet das Ende des Supports?

Ab Ende des Supports für Windows 7 am 14. Januar 2020 wird Ihr Computer weiterhin funktionieren, aber Microsoft stellt Folgendes nicht mehr bereit:

  • Technischen Support bei Problemen
  • Softwareupdates
  • Sicherheitsupdates oder Problembehebungen

Sie können Ihren PC mit Windows 7 zwar weiterhin verwenden, doch ohne weitere Software- und Sicherheitsupdates sind Sie damit einem höheren Risiko für Viren und Malware ausgesetzt. Mit Blick in die Zukunft ist der sicherste Weg für Sie – Windows 10.

Infotech, als Ihr IT Partner unterstützt Sie gerne beim Umstieg auf Windows 10. Arbeiten Sie noch mit Windows 7 oder einem alten PC? Erfahren Sie bei uns, wie Sie mit einem Windows 10-PC und Microsoft 365 auf ein modernes Gerät umsteigen.

Ihr Infotech Business IT Solution Team
Tel.: +43 7752 / 81711 – 801
Email: business-support@infotech.at

Ping Anrufsperre

Markus Hammerer
Autor: Markus Hammerer

Sicherheitsfunktion gegen Ping Anrufe

Ab 14.Mai 2019 wurde diese Sicherheitsfunktion gegen Ping Anrufe für alle Infotech Kunden aktiviert. Somit bieten wir unseren Telefonie-Kunden mehr Sicherheit gegenüber kostspieligen Werbeanrufen. Bei sogenannten Ping-Anrufen wird nach einmaligem Läuten wieder aufgelegt. Somit wird der Kunde verleitet zurückzurufen. Der Anruf zu einer kostenpflichtigen Nummer kann je nach Destination stark variieren.

Damit dies im Vorhinein eingedämmt wird, werden die bekannten Rufnummern seitens Infotech schon geblockt und umgeleitet. Diesen Dienst bieten wir allen Infotech Telefonie-Kunden kostenlos an.

Support-Ende von Windows Server 2008 (R2) und SQL Server 2008

Hans Hörandner
Autor: Hans Hörandner
Windows Server 2008 + SQL 2008 Supportende

Am 14. Januar 2020 endet der offizielle Support für Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2. Das bedeutet, dass es ab diesem Zeitpunkt keine Sicherheitsupdates, Hotfixes, kostenlosen oder bezahlten Support sowie keine anderen technischen Ressourcen mehr für diese Versionen des Server-Betriebssystems gibt. Für Unternehmen, die Windows Server 2008 im Einsatz haben, wird es also Zeit, das alte System in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken und die Strategie und Technologie für die Zukunft festzulegen.

Noch vor dem Support-Ende von Windows Server 2008 liegt allerdings das Support-Ende von SQL Server 2008 und SQL Server 2008 R2. Beide SQL-Server-Versionen erreichen bereits am 09. Juli 2019 ihr End of Life.

Für Unternehmen bedeutet das Handlungsbedarf. Die Verwendung eines Servers über dessen Support-Ende hinaus stellt nämlich ein großes Sicherheitsrisiko für Unternehmen dar. Einerseits gibt es seitens Microsoft auch in Problemfällen keine Unterstützung mehr. Andererseits erhält der Server nicht länger essenzielle Sicherheitsupdates, was dazu führt, dass Unternehmen Compliance-Richtlinien nicht mehr einhalten können (Datenschutzgrundverordnung – DSGVO).

Infotech, als Ihr IT Partner unterstützt Sie gerne bei Fragen, welche Server bzw. SQL Version Sie einsetzen, bzw. bei der Beratung und Umsetzung Ihrer Serverumgebung auf eine aktuelle Version.

Ihr Infotech Business IT Solution Team
Tel.: +43 7752 / 81711 – 801
Email: business-support@infotech.at

post

Picture ID – was ist das?

Markus Hammerer
Autor: Markus Hammerer

SIP Telefone sind im Vormarsch. Durch bessere Funktionalität sind SIP Telefone immer mehr gefragt.

Vorteile von SIP Telefonen liegt auf der Hand.

Durch die Nutzung der Netzwerkinfrastruktur des jeweiligen Unternehmens können SIP Telefone die Verkabelung  mitnutzen.

Die Stromversorgung mittels POE Funktion spielt hier eine zusätzliche Rolle und bereinigt so manches Kabelwirrwar.

Eine neue Funktion ist das verknüpfte Adressbuch mit Bildern – Picture ID. Hier werden die Bilder im herkömmlichen PNG Format abgespeichert. Der Dateiname muss hier mit der Telefonnummer übereinstimmen. Sowohl bei eingehenden als auch ausgehenden Telefonaten wird das Bild am Telefon dargestellt. Diese Funktion ist auf allen Mitel 100 Anlagen ab SW Stand 12.1 und für my.bizcloud Kunden verfügbar.

Für Fragen steht Ihnen Ihr Infotech Kundenbetreuer gerne zur Verfügung.

post

SIP und VOIP – was bedeuten diese zwei Fachbegriffe?

Markus Hammerer
Autor: Markus Hammerer

SIP ist für den Kommunikationsaufbau zuständig, das sogenannte Anwählen und Auflegen des Gesprächs.

VOIP wird für die Übermittlung der Sprachpakete benötigt. Dies wird in sogenannten Codecs ausgeführt und in beide Richtungen übertragen.

SIP Trunk ist die zukunftsweisende Kommunikation in Sachen Telefonie und löst den derzeit gängigen ISDN und Multi ab.

Damit eine bestehende TK Anlage SIP nutzen kann, muss diese  SIP unterstützen und SIP Trunk fähig sein.

Die Durchwahlen werden weiterhin extra angewählt mittels der Direct Dial In (DDI) Funktion.

Die skalierbare Anzahl an Sprachkanälen lässt sich leicht ohne zusätzliche Verkabelungsarbeiten erhöhen.

Da SIP auf IP basiert, lässt sich die Anbindung zum SIP Trunk Anbieter auf redundanten Wegen realisieren, was den Dienst ausfallsicherer macht.

Sie planen Ihre Telefonie auf redundanten Wegen? Bei ISDN eine Herausforderung!

Sie haben Interesse an unseren Möglichkeiten für mehr Ausfallsicherheit beim Telefonie-Service?

Für unseren Service Sip Trunk 2.0 kein Problem!

Ihr Biz Com Ansprechpartner berät Sie gerne hierzu: https://www.infotech.at/ueber-uns/kontakt.html

Kritischer Bug in allen Cisco Adaptive Security Appliance (ASA) Devices mit aktiviertem AnyConnect

Infotech
Autor: Infotech

Cisco hat Informationen zu einer kritischen Lücken in allen verfügbaren ASAs und Firepower Threat Defense Devices veröffentlicht. (CVE-2018-0101)

Dieser Bug ermöglicht es unauthentifizierten Angreifern aus dem Internet die Firewall abstürzen zu lassen und/oder eigenen Code auf der Firewall zu installieren. Um nachzusehen ob AnyConnect auf Ihrer Firewall aktiv ist und Sie somit von der Lücke betroffen sind muss der  Command „show running-config webvpn“ in der CLI ausgeführt werden, wenn auf der Firewall die im Beispiel angeführten Parameter konfiguriert sind, sind Sie betroffen.

ciscoasa# 
webvpn
 enable Outside

Kunden mit einem Infotech Wartungsvertrag wurden bereits kontaktiert und auf eine sichere Version geupdatet, alle anderen Kunden können gerne telefonisch unter +43 7752 81711 299 ein Update veranlassen.

Weitere Infos unter zu dem Bug unter:
https://tools.cisco.com/security/center/content/CiscoSecurityAdvisory/cisco-sa-20180129-asa1