Produktvorstellung: Secure Media Disposal

Martin Mallinger
Autor: Martin Mallinger

Secure Media Disposal

Mit dem Infotech Service „Secure Media Disposal” können Sie sicher und bequem Datenträger jeglicher Art datenschutzkonform entsorgen.

Egal ob Sie Server, PCs/Notebooks, externe Festplatten, USB-Sticks, Drucker usw. entsorgen möchten, der Infotech „Secure Dispose“ Service ist hierfür genau die richtige Wahl. Infotech kümmert sich einerseits um die sachgemäße Entsorgung der elektronischen Komponenten sowie der sicheren Löschung bzw. Vernichtung von Datenträgern. Neben dem Löschen der Datenträger an sich werden ebenfalls sämtliche Einstellungen von z. B. BIOS / UEFI, NICs, RAID-Controller usw. entfernt. Datenträger wie z.B. HDDs und SSDs können auf Wunsch verifizierbar und nachvollziehbar protokolliert gelöscht werden. Unabhängig von der gewählten Variante erhalten Sie eine Bestätigung über die datenschutzkonforme Entsorgung Ihrer Geräte.

Leistungsmerkmale
• Datenschutzkonforme Entsorgung von Datenträgern jeglicher Art
• Bestätigung der sachgemäßen Entsorgung
• Entfernung aller Merkmale, welche auf die Herkunft schließen lassen
• Auf Wunsch wird ein seriennummerngeführtes Löschprotokoll erstellt
• Geräte werden sachgemäß dem Recycling zugeführt

post

Produktvorstellung my.bizcloud.Awareness

Martin Mallinger
Autor: Martin Mallinger

my.bizcloud.Awareness

Mit dem Produkt „my.bizcloud.Awareness“ bieten wir Ihnen eine Online-Lernplattform samt
Inhalten zu den Themen Datenschutz und Informationssicherheit. Mitarbeiter können so – monatlich
mit einem Zeitaufwand von maximal 10 Minuten – nachweislich geschult werden. Durch die
laufenden Schulungen steigern Sie langfristig das Sicherheitsbewusstsein Ihrer Mitarbeiter und
reduzieren dadurch das Risiko von Informationssicherheits- bzw. Datenschutzvorfällen und deren
Konsequenzen.

Features:
• Monatlich neue Kurse zu Informationssicherheits- und Datenschutzthemen
• Erfüllung der Vorgaben der DSGVO hinsichtlich Mitarbeiterschulung
• Zeitsparende Online-Schulung der Mitarbeiter (ca. 10-minütige Kurse)
• Nachweisbare Schulung der Mitarbeiter
• Steigerung des Sicherheitsbewusstseins
• Reduktion des Risikos eines Datenschutz- oder Informationssicherheitsvorfalles
• DSGVO-konforme Verarbeitung der Daten in Österreich
• Reports über Schulungsergebnisse

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, steht Ihnen Ihr Infotech Kundenbetreuer gerne zur Verfügung.

post

RTR warnt vor Ping Anrufe aus Tunesien (+216)

Markus Hammerer
Autor: Markus Hammerer


Quelle: https://www.rtr.at/de/pr/pi09072020tkp

Die RTR-Meldestelle verzeichnet seit Juli wieder verstärkt Beschwerden zu Ping-Anrufen mit der Vorwahl von Tunesien (+ 216). Die Anrufe werden nach nur einmaligem Klingeln (engl.: „ping“) wieder abgebrochen. Ruft man zurück, landet man unbemerkt bei teuren ausländischen Rufnummern oder Rufnummern von Satellitentelefonen

Infotech-Telefonie-Service: Wenn gewünscht, können wir für Sie gerne Auslandsgespräche von Ihrem Festnetztelefon sperren.

Betrügerische E-Mails von DNS Austria

Martin Mallinger
Autor: Martin Mallinger

Wir möchten Sie über eine Warnung des Österreichischen CERTs vor E-Mails von DNS Austria informieren.


∗∗∗ E-Mail der DNS Austria ist betrügerisch ∗∗∗
———————————————

Zahlreiche Website-BesitzerInnen erhalten momentan ein E-Mail einer DNS Austria – einem Unternehmen, das angeblich Domainnamen registriert. Sie werden darüber informiert, dass jemand ihre Domain mit einer anderen Endung registrieren möchte. Ihnen wird die Möglichkeit geboten, diese Domain zuvor zu kaufen. Überweisen Sie der DNS Austria kein Geld, es handelt sich um ein betrügerisches Vorgehen und das Unternehmen existiert nicht.


https://www.watchlist-internet.at/news/e-mail-der-dns-austria-ist-betruegerisch/

Da auch schon einige Kunden von Infotech solche E-Emails erhalten haben, möchten wir Sie zur Vorsicht anhalten.

Bei Fragen können Sie sich selbstverständlich gerne an uns wenden.

DRINGENDES UPGRADE bei HPE SSDs nötig!

Hans Hörandner
Autor: Hans Hörandner

HPE hat vor kurzem ein Support Dokument veröffentlicht in dem ein Firmware Problem einiger SSDs behandelt wird. Wir empfehlen dringend dieses Firmware Upgrade durchzuführen.

Die kurze Zusammenfassung des Problems:
Nach 32768 Betriebsstunden (3 Jahre, 270 Tage und 8 Stunden) fallen die SSDs aus! Jede SSD die zur gleichen Zeit installiert wurde, fällt ebenfalls aus. Ein Recovery ist danach NICHT mehr möglich!

Die Lösung ist ein Update der Firmware auf das Release FW HPD8. Dieses Update ist durch die Kunden selbstständig installierbar („customer self-installable“).

https://support.hpe.com/hpsc/doc/public/display?docId=emr_na-a00092491en_us

Bulletin: HPE SAS Solid State Drives – Critical Firmware Upgrade Required for Certain HPE SAS Solid State Drive Models to Prevent Drive Failure at 32,768 Hours of Operation

Resolution: Immediately upgrade the drive firmware to version HPD8, which HPE has released to prevent the issue described above.
Note: A server reboot is not required if SSDs are attached to a Smart Array Controller.

https://support.hpe.com/hpsc/doc/public/display?docId=emr_na-a00092758en_us

Bulletin: HPE MSA Storage – Critical Firmware Upgrade Required For Certain MSA SAS Solid State Drive (SSD) Models To Prevent Drive Failure at 32,768 Hours Of Operation.

Resolution:
Immediately upgrade the drive firmware to version HPD8, which HPE has released to prevent the issue described above.

Für Unterstützung stehen Ihnen gerne unsere Technikteams zur Verfügung.

Support für Windows 7 nähert sich dem Ende

Hans Hörandner
Autor: Hans Hörandner

Nach 10 Jahren läuft am 14. Januar 2020 der Support für Windows 7 aus. Anschließend sind weder technische Unterstützung noch Softwareupdates über Windows Update zum Schutz des PCs verfügbar. Microsoft empfiehlt dringend, vor Januar 2020 zu Windows 10 zu wechseln, um Situationen zu vermeiden, in denen Sie Service oder Support benötigen, der nicht mehr verfügbar ist.

Was bedeutet das Ende des Supports?

Ab Ende des Supports für Windows 7 am 14. Januar 2020 wird Ihr Computer weiterhin funktionieren, aber Microsoft stellt Folgendes nicht mehr bereit:

  • Technischen Support bei Problemen
  • Softwareupdates
  • Sicherheitsupdates oder Problembehebungen

Sie können Ihren PC mit Windows 7 zwar weiterhin verwenden, doch ohne weitere Software- und Sicherheitsupdates sind Sie damit einem höheren Risiko für Viren und Malware ausgesetzt. Mit Blick in die Zukunft ist der sicherste Weg für Sie – Windows 10.

Infotech, als Ihr IT Partner unterstützt Sie gerne beim Umstieg auf Windows 10. Arbeiten Sie noch mit Windows 7 oder einem alten PC? Erfahren Sie bei uns, wie Sie mit einem Windows 10-PC und Microsoft 365 auf ein modernes Gerät umsteigen.

Ihr Infotech Business IT Solution Team
Tel.: +43 7752 / 81711 – 801
Email: business-support@infotech.at

Rufen Sie nicht zurück! RTR warnt vor Ping-Anrufen

Stefan Kitzmantl
Autor: Stefan Kitzmantl

Bei der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) gehen derzeit vermehrt Anfragen zu Anrufen von unbekannten ausländischen Nummern ein. In der Regel handelt es sich dabei um unerwünschte Ping-Anrufe. Die RTR rät: Heben Sie nicht ab und rufen Sie nicht zurück.

Die Vielzahl der Anfragen bei der RTR lässt vermuten, dass die österreichischen Mobilfunkkundinnen und Mobilfunkkunden derzeit von einer Welle von Ping-Anrufen betroffen sind. Besondere Achtsamkeit ist daher empfohlen. Die Anrufe kommen meist aus fernen Regionen und werden nach nur einmaligem Klingeln (engl.: „ping“) wieder abgebrochen. Aus Neugierde oder Höflichkeit sollen wir dazu verleitet werden zurückzurufen. Dann würde die Falle zuschnappen. Hinter der Nummer kann sich eine teure Mehrwertnummer verstecken. Diese führt bei Rückruf zu hohen Kosten, die in die Taschen der Ping-Anrufer fließen. Beispiele für Ping-Nummern sind derzeit +882 1690 1340 (Satellitentelefon), +370 677 21 063 (Litauen) oder +257 616 75 932 (Burundi).

Was kostet mich der Rückruf eines Ping-Anrufs?

Die aktuell für Ping-Anrufe verwendeten Rufnummern sind sehr teuer. Mit mehreren Euro pro Minute ist zu rechnen. Die genaue Höhe des Minutenentgelts ist in Ihrem Telefonvertrag festgelegt bzw. vereinbart. Sehen Sie daher am besten in Ihren Vertrag nach bzw. fragen Sie Ihren Betreiber.

Wie kann ich mich vor Ping-Anrufen schützen?

Am besten heben Sie bei Ping-Anrufen gar nicht erst ab und rufen nicht zurück. Teilweise bieten heutige Smartphones (im Betriebssystem integriert oder mittels eigener Apps) die Möglichkeit eingehende Telefonate mit bestimmten Rufnummern überhaupt zu unterdrücken. Sollten die Ping-Anrufe wiederholt vorkommen, wäre dies eine mögliche Abwehrmaßnahme.

Quelle: https://www.rtr.at/de/pr/PI08012018TK

 

Infotech-Telefonie-Service: Wenn gewünscht können wir für Sie gerne Auslandsgespräche von Ihrem Festnetztelefon sperren.

(Vorausgesetzt: Infotech-Telefonie-Kunde)

 

SIP Trunk 2.0 – No Call missed

Markus Hammerer
Autor: Markus Hammerer

trunk

Mit Ende November wurde unser SIP Trunk aktiviert.

Mit diesem ortsunabhängigen Dienst  haben wir nun die Vorbereitungen für All-IP in unserem Einzugsgebiet abgeschlossen.

Unsere Kunden können somit ohne teure Gateway Kosten ihre SIP Trunk fähige Anlage über Ihre Internetverbindung nutzen.

Durch skalierbare Kanäle  und hochverfügbarer Ausführung sorgen wir dafür, daß Ihre Festnetztelefonie am Stand der Technik bleibt.

 

Sicherheitslücke in WPA/WPA2 entdeckt (WLC Update verfügbar)

Stefan Kitzmantl
Autor: Stefan Kitzmantl

Update für Cisco WLAN Controller ist verfügbar:

2504 und 5508 Wireless Controller: 8.5.105.0, 8.3.132.0, 8.2.164.0, 8.0.152.0
Added: Resolved Caveats—CSCvf47808, CSCvg10793, CSCvg18366, CSCvg29019, CSCvg35619, and CSCvg42682

Achtung: unbedingt die Software Kompatibilitätsmatrix beachten.
https://www.cisco.com/c/en/us/td/docs/wireless/compatibility/matrix/compatibility-matrix.html

Gültiges Cisco-Smartnet für den Download erforderlich.

Sicherheitslücke in WPA/WPA2 entdeckt (Cisco Security Advisory veröffentlicht)

Stefan Kitzmantl
Autor: Stefan Kitzmantl

Aufgrund einer Sicherheitslücke im Key-Management des Wi-Fi Protected Access (WPA) and Wi-Fi Protected Access II (WPA2) Protokolls hat Cisco folgendes Cisco Security Advisory veröffentlicht:

Multiple Vulnerabilities in Wi-Fi Protected Access and Wi-Fi Protected Access II

https://tools.cisco.com/security/center/content/CiscoSecurityAdvisory/cisco-sa-20171016-wpa